Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Es ist eine immerwährende Frage: Was bervorzugt der Landschaftsfotograf? Den Sonnenaufgang oder den Sonnenuntergang? Meine Meinung zu diesem Thema liest du in diesem Blogbeitrag.

 

Der Sonnenuntergang.

Zunächst einmal sei gesagt - es gibt für jede Tageszeit Vor- und Nachteile. Und ich kann dir bereits jetzt verraten, dass ich mich weder auf die eine oder andere Seite schlagen werde.
Ich zeige dir ganz objektiv betrachtet, was für den Sonnenuntergang spricht: Wenn du zum Sonnenuntergang fotografierst und zu deiner Location erst noch hinkommen musst, kennst du schon den Weg, wenn du im Dunkeln wieder zurücklaufen musst. Der Sonnenuntergang ist außerdem etwas für Spätaufsteher und Morgenmuffel. Immerhin muss nicht so ewig früh aufgestanden werden, sondern du kannst ganz entspannt nachmittags losziehen. Aber: Der Sonnenuntergang ist auch bei Nicht-Fotografen beliebt. Ganz einfach deshalb, weil er so entspannt zu betrachten ist und man eh schon den Tag über wach ist. Die wenigsten, die nicht fotografieren, werden morgens früh austehen, um an einer bestimmten Location den Sonnenaufgang zu betrachten. Ganz anders ist der Fall abends: Ein Feierabendbier oder gemütlich den Tag ausklingen lassen ist deutlich einfacher und beliebter. Du wirst also höchstwahrscheinlich nicht allein sein.

Der Sonnenaufgang.

Im Gegensatz zum Sonnenuntergang wirst du beim Sonnenaufgang ziemlich allein sein. Höchstens du hast einen bekannten Spot erwischt, den noch andere Fotografen zur selben Tageszeit ablichten wollen. Allerdings musst du zu diesem Spot so oder so im Dunkeln hinkommen. Wenn du noch die dort warst und den Weg nicht kennst, ist das auf jeden Fall schwieriger und du solltest genügend Zeit einplanen. Außerdem darfst du kein Morgenmuffel sein, denn für Sonnenaufgänge heißt es: Früh aufstehen!

Natürlich lässt sich die Frage nach "besser oder schlechter" hier nicht beantworten. Es gibt für beide Tageszeiten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Du musst außerdem immer dran denken: In der Regel sieht ein Spot zu beiden Tageszeiten immer unterschiedlich aus und wird nie im gleichen Licht erstrahlen. Außerdem kann es sein, dass manche Location für den Sonnenaufgang gar nicht geeignet ist, weil das Licht morgens dort gar nicht hinscheint - oder andersrum.

 

Mit verschiedenen Apps - wie zum Beispiel PhotoPills - lassen sich die Tageszeiten und Sonnenstände simulieren. Du kannst ganz genau angeben, wo du stehen willst und siehst dann, wie und wo die Sonne scheint. Das solltest du unbedingt vorher mal ausprobieren!

 

 

 

Kommentare: 0

Fotografie spüren. | Niklas Batsch

Fotografie spüren. - das bedeutet Landschaftsfotografie mit Leidenschaft, Herz und Seele. Hier berichte ich von meinen Fotoabenteuern und freue mich auf deinen Besuch!