Einmal um die Welt - im Wohnzimmer.

Einmal durch den Grand Canyon, hoch nach Island, in den brasilianischen Dschungel oder nach Afrika durch die Wüste. Ist das nicht ein Traum von vielen unter uns? In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie du dir diesen Traum erfüllen kannst. Und das ganz einfach vom Wohnzimmer aus!

 

Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Vor einigen Tagen ist mit ein Spiegel.de-Artikel aufgefallen. Dort wurde gezeigt, wie eine Fotografin Landschafts- und Naturfotos im eigenen Haus nachgestellt hat. Da mir diese Fotos wirklich gut gefallen haben, wollte ich das unbedingt mal selbst ausprobieren. Und hier siehst du meine Ergebnisse, die dich hoffentlich motivieren können, ebenfalls mal ein wenig mit dieser spannenden Art der Fotografie zu spielen!

Ich wollte möglichst unterschiedliche, "typische" Landschaften nachstellen. Beispielsweise den Grand Canyon, das Eismeer von Island, den Schwarzwald, was winterliche Norwegen, phantastische Lichtstimmungen in neuseeländischen Höhlen, Sonnenuntergänge am Meer, eine Tour durch die afrikansichen Wüsten oder eine Bootsfahrt über den Amazonas.

 

Mit ein wenig Kreativität und Inspiration ist da wirklich einiges möglich! Und der Aufwand für die Fotos ist gar nicht mal so groß. Alle Bilder sind mit einfachen Haushaltsmittlen oder Naturprodukten aus dem Garten entstanden. Ich habe herausgefunden, dass Alufolie, Tücher, Taschenlampen, Papiertüten und Mehl noch so viel mehr können als das, wofür sie eigentlich gedacht sind. ;-)

Mit ein paar Tanenzweigen, Petersilie, Eiswürfeln, Holz, Wasser und Glasschalen kann man die unterschiedlichsten Landschaften auf unserer Erde nachstellen. Und natürlich braucht es dazu auch ein paar Miniatur-Figuren. Die gibt es aber ganz einfach bei Modellbau-Shops zu kaufen.

 

Hinter den Kulissen.

Einmal nach Amerika und durch den Grand Canyon - ein Reiseziel, das sicher viele da draußen haben. Mit ganz einfach Haushaltsmitteln kann man sich diesen Traum aber auch schon im Wohnzimmer erfüllen.

 

Was brauchst du?

  • Miniatur-Figuren
  • Holzbrett
  • Papiertüten
  • (brauner) Zucker
  • Taschenlampe

So funktioniert's: Streue auf dem Holzbrett etwas braunen Zucker aus. Der dient als Unterlage, damit die Miniatur-Figur auch gut stehen kann. An der rechten und linken Seite sowie im Hintergrund musst du nun Papiertüten aufstellen. Füge Ihnen ein paar Knicke und Ecken hinzu, damit sie kantig aussehen. Mit der Taschenlampe kannst du von hinten oder von oben spannende Lichtflecken setzen und so die Seiten bzw. die Papiertüten orange anleuchten!


Du kannst gerade nicht an der Nordee oder Ostsee sein? oder sonst irgendwo am Meer? Dann hol dir ganz einfach das Meer nach Hause!

 

Was brauchst du?

  • Miniatur-Figuren
  • Untergrund: Brett o. Ä.
  • Alufolie
  • Holzstück
  • weißes Tshirt, Tuch o. Ä.
  • Taschenlampe

Und so funktioniert's: Spanne die Alufolie über dein Brett und füge ihr leichte Wellen hinzu. Platziere dann das Stück Holz als Steg und stelle deine Figur(en) darauf. Hintendran spannt eine zweite Person den weißen Hintergrund und platziert die Taschenlampe dahinter. Schon ist dein Sonnenuntergang, der sich im Meer spiegelt, aufgebaut.


Die Distanz nach Neuseeland und zu spektakulären Grotten mit fast schon phantastischen Looks beträgt dann doch einige Kilometer. Zu Hause kannst du ein solches Bild jedoch ziemlich leicht schießen!

 

Was brauchst du?

  • Miniatur-Figur
  • Untergrund: Brett mit Alufolie
  • schwarze/dunkle Tücher o. Ä.
  • Papiertüte
  • Taschenlampe
  • Stein

Und so funktioniert's: Platziere die Alufolie auf deinem Untergrund und lege darauf einen Stein. Dort kannst du dann auch die Figuren platzieren. Baue mit den Tüchern eine Höhle um deine Szenerie auf. In den Hintergrund stellst du eine Papiertüte, in die du kleine Löcher stichst, wodurch später das Licht der Taschenlampe leuchtet.


Einmal die Nordlichter Islands sehen? Kein Problem! Das geht mit ein paar kleinen Tricks, die ich dir hier zeigen möchte.

 

Was brauchst du?

  • Miniatur-Figur (plus Auto o. Ä.)
  • Untergrund: Brett mit braunem Zucker o. Ä.
  • zwei Taschenlampen
  • grüne Folie o. Ä.
  • Blatt Papier

Und so funktioniert's: Stelle deine Protagonisten auf einen geeigneten Untergrund und platziere dahinter ein Blatt Papier, in das du kleine Löcher stichst. Dahinter legst du eine Taschenlampe - so erzeugst du schonmal den Sternenhimmel. Mit einer zweiten Taschenlampe, vor die du eine grüne Folie spannst, fügst du die Nordlichter auf deine Szenerie. Am besten geht das mit einem weiteren Papier vor der Taschenlampe, in das du ein paar dünne Schlitze fügst.


Zum Amazonas kommst du ebenfalls ganz leicht. Die meisten Bastelmaterialen wirst du schon zu Hause haben!

 

Was brauchst du?

  • Miniatur-Figur
  • Nussschale
  • Untergrund: blaues Tuch
  • Glasschale mit Wasser
  • Pflanzen

Und so funktioniert's: In deine Glasschale füllst du Wasser. Diese stellst du dann auf ein blaues Tuch. Um die Schale herum musst du nun einige Pflanzen platzieren. Such dir einfach ganz unterschiedliches Grünzeug aus - mit offener Blende sieht man später gar nicht mehr genau, was das war. Und schlussendlich musst du dann nur noch deine Miniatur-Figur in ihrer Nussschale schwimmen lassen. So kannst du auch ganz einfach ein "Drohnen-Foto" bzw. eine Luftaufnahme schießen! ;-)

Draußen geht's genauso!

Deine Miniatur-Figuren kannst du ebenso gut mit in den Außeneinsatz nehmen. Im Park, im Wald, im Garten: Es gibt unzählige Möglichkeiten, die du nutzen kannst, um deine kleinen Helden in ein Abenteuer zu platzieren. Ein Blätterhaufen, ein vermooster Baumstumpf, kleine Pflanzen als Unterschlupf oder Äste als große Kletterlianen. Draußen ist genauso viel möglich wie drinnen - und das meist auch ohne Bastelaufwand. Wobei der eben auch viel ausmacht, wie ich finde!

 

Ich hoffe, ich konnte dich mit diesem Blogbeitrag ein bisschen dazu inspirieren, selbst Bilder deiner kleinen Helden in der großen weiten Welt zu schießen! Wie du gesehen hast: Sowohl das Basteln und Bauen als auch die Fotografie dahinter sind ganz leicht zu meistern. Versuch' es doch einfach mal! :-)

 

Kommentare: 2
  • #2

    Niklas (Donnerstag, 14 Mai 2020 10:49)

    @Kathrin
    ========

    Danke dir :)
    Ich werde mir auf jeden Fall überlegen, noch andere Landschaften nachzustellen!

  • #1

    Kathrin (Mittwoch, 13 Mai 2020 19:58)

    Absolut großartig!! Mega geile Ideen und die Umsetzung ist der Wahnsinn! Bin total begeistert, ich hoffe, da kommen auch nach Corona mal neue Bilder dazu! :-)
    Liebe Grüße
    Kathrin

Fotografie spüren. | Niklas Batsch

Fotografie spüren. - das bedeutet Landschaftsfotografie mit Leidenschaft, Herz und Seele. Hier berichte ich von meinen Fotoabenteuern und freue mich auf deinen Besuch!