Buchtipps für Fotografen.

Kurz vor Weihnachten: Ein guter Moment, einmal innezuhalten und sich intensiver mit der Fotografie auseinander zu setzen. In diesem Blogbeitrag habe ich dir verschiedene Bücher und Magazine gesammelt, die ich allesamt weiterempfehlen kann. Dieser Artikel ist von keiner der folgenden Firmen bzw. Herausgebern gesponsert und auch mit niemandem abgesprochen. Hiermit möchte ich euch ausschließlich meine persönlichen Empfehlungen und Tipps aussprechen.

Bildbände als Inspiration.

Ich persönlich liebe ja Bildbände und habe sicherlich an die 20 Foto-Bildbände. Die sind in der Regel relativ teuer und meistens sehr hochwertig. Sie lohnen sich aber vor allem, um sich Inspiration zu holen. Wie fotografieren die Profis? Auf was achten sie? Wie gestalten sie ihre Bilder?

 

Besonders empfehlen kann ich die beiden Bildbände von Stefan Forster (der auch einen genialen Film zu Island produziert hat). Die Bilder, die er dort zeigt, sind mit die schönsten Natur- und Landschaftsaufnahmen, die es gibt. Außerdem hat Stefan einen ganz besonderen Stil und fängt die schönsten Lichtstimmungen ein.

 

Von seinen Bildern kann man nicht nur viele Dinge in Sachen Komposition und Licht lernen, sondern sich auch generell einfach nur inspirieren lassen.

Magazine zur Fotografie.

Sehr hochwertige produzierte Magazine stammen aus der Feder von Stephan Wiesner. Diese erscheinen in der Regel immer zwei Mal pro Jahr und sind mit über 20€ pro Ausgabe auch nicht gerade billig. Die Investition lohnt sich jedoch allemal, weil die Artikel gut recherchiert und mit schönen Aufnahmen ergänzt sind.

 

Meistens gibt es pro Jahr ein Magazin zu einem Reiseziel (wie Neuseeland oder Pfälzerwald) sowie ein Magazin zu einem Foto-Thema (wie Nachtfotografie oder Blitzen lernen).

 

Die Artikel stammen von verschiedenen (Hobby-)Fotografen und ermöglichen den Blick in verschiedene Richtungen, sodass eine spannende und vielseitige Mischung zu Stande kommt.

Magazine zu den Themen Abenteuer, Reisen und Fotografieren.

Als "alternativ" würde ich die Magazine von The Fernweh Collective beschreiben. Und deshalb sind sie so gut!

 

Jede Menge Inspiration und Fachbeiträge zu den Themen Abenteuer, Reisen, Natur und Umwelt. Und das Ganze verknüpft mit der Fotografie. Das Layout ist wunderschön, die Texte sehr lesenswert und die Fotos ein wahrer Augenschmaus!

 

Die Mischung aus den unterschiedlichen Themenbereichen, die jedoch durch die Fotografie immer miteinander verknüpft sind, sind eine Bereicherung innerhalb der Foto-Bücher- und Magazin-Landschaft.

 

Eine große Leseempfehlung, die bei dir sicherlich auch Fernweh auslösen wird.

Foto-Ratgeber als kreative Inspiration.

Die Bücher von Benjamin Jaworskyj richten sich primär an Fotografie-Einsteiger, weshalb ich diese vor allem auch jener Zielgruppe empfehlen würde.

 

Die letzten beiden Verlagsbücher zum Thema Landschaftsfotografie und Fotografieren im Urlaub bieten aber auch für ambitioniertere Hobbyfotografen spannende Tipps und Tricks. In verschiedenen Foto-Ideen und "-Rezepten" kann man sich Inspiration zu den beiden großen Themenblöcken Landschaft und Urlaub/Reisen holen.

 

Ganz neu erschienen ist zudem der Foto-Reiseführer, der in den kommenden Jahren auf vier Bände zu allen deutschen Bundesländer ausgeweitet wird. Da ich selbst für die Foto-Reiseführer-Reihe mitgearbeitet habe, ist dieser Tipp nicht ganz objektiv, aber ich denke dennoch, dass sich dieser spezielle Reiseführer für alle lohnt, die gesammelt Foto-Tipps und -Locations in Deutschland nachschlagen wollen.

Foto-Reiseführer zu unterschiedlichen Destinationen.

Reiseführer zu verschiedenen Destinationen sind auch unter dem Label FOTOSCOUT beim dpunkt-Verlag erschienen.

 

Dort gibt es beispielsweise Tipps zur Fotografie auf Island oder auf den Lofoten, aber auch in Städten wie Hamburg und Berlin.

 

Das coole: Neben genauen Standorten und Locations gibt es wertvolle Tricks zum Fotografieren konkret an diesen teilweise abgelegenen Orten.

 

Selbst wenn man aktuell nicht vorhat, diese Länder zu besuchen, sind die Reiseführer lohnenswert, um inspiriert zu werden - und schlussendlich, um die Lust zu reisen noch zu vergrößeren!

Kommentare: 0

Fotografie spüren. | Niklas Batsch

Fotografie spüren. - das bedeutet Landschaftsfotografie mit Leidenschaft, Herz und Seele. Hier berichte ich von meinen Fotoabenteuern und freue mich auf deinen Besuch!