5 Fotospots in Freiburg.

Freiburg im Breisgau ist immer ein Besuch wert! Woher ich das weiß? Es ist schließlich meine Heimatstadt! Und die wärmste Stadt Deutschlands - auch im Winter! ^^ (Deshalb haben wir fast nie einen richtigen Winter und wenn, dann nur ganz kurz). Freiburg ist auch immer ein Foto-Besuch wert. Und deshalb soll es in diesem Blogbeitrag um 5 Fotospots gehen, die man in Freiburg fotografiert haben muss.

 

Münster und Münsterplatz. An erster Stelle steht natürlich das Freiburger Münster, das "Wahrzeichen" der Stadt. Auf dem Münsterplatz findet auch immer wieder regelmäßig der Münstermarkt statt, bei dem es so gut wie alles zu kaufen gibt. Besonders schön zu fotografieren ist das Münster in der blauen Stunde, nach Sonnenuntergang oder einfach wenn es dunkel ist. Denn dann wird es beleuchtet - oder sogar manchmal, wie beim Turmfinale (jahrelang war der Münsterturm von einem Gerüst bedeckt, nun ist er endlich wieder gerüstfrei) -in bunten Farben illuminiert.


Zum Fotografieren braucht es in der Regel ein Weitwinkel, um das gesamte Gebäude und/oder auch den Platz ablichten zu können. Im Dunkeln natürlich am besten auch ein Stativ. Auch besondere Bilder können hier entstehen: Zum Beispiel lässt sich gut mit den Handy und dessen Bildschirm eine spannende Schärfeverlagerung und ein "Ersetzen" des Bildausschnitts erzeugen. Einfach mal ausprobieren!

 

Schlossberg. Der Blick vom Schlossberg auf Freiburg ist der absolute Klassiker! Den muss man nicht nur einfach so mitnehmen, sondern am besten auch noch zu Sonnenuntergang kommen, um die beste Stimmung einzufangen. Zum einen kann man dort in ganz unterschiedliche Richtungen fotografieren und so unzählige Motive finden. Zudem lässt sich gut mit Unschärfe in Vordergründen spielen, Personen in Bilder einbauen, Tele-Motive finden oder einfach den Klassiker fotografieren: Das Münster mit der Stadt und den langsam angehenden Lichtern.


Mitnehmen sollte man hier eigentlich seine komplette Foto-Ausrüstung - man kann einfach alles gebrauchen! Außerdem: Lieber ein wenig früher losgehen, denn der Aufstieg dauert ein paar Minuten und kann im Winter ganz schön glatt und rutschig sein!

 

Oberlinden. Hier bietet es sich wirklich an, auf einen regnerischen Tag oder auf den Moment nach dem Regen/Schnee zu warten. Denn dann entstehen bei der Straßenbahn-Haltestelle Oberlinden große Pfützen, in denen man nicht nur die alte Linde und das Gebäude dahinter, sondern auch die Spitze des Münsterturms spiegeln kann!

Auch ein Blick in die entgegengesetzte Richtung lohnt sich hier. Dort liegt mit dem Schwabentor auch ein fotogener Spot.
Gut bieten sich die Motive vor allem früh morgens an, wenn die Sonne aufgeht und noch keine Menschen unterwegs sind in der Stadt. Alternativ auch abends nach Sonnenuntergang.

Dabeihaben sollte man auch hier lieber zu viel als zu wenig. Mit einem Kitobjektiv lässt sich schon viel machen, ein Weitwinkel-Objektiv kann hier aber auch sehr interessant wirken.


 

Neuer Platz der alten Synagoge. Ein langer Name, der allerdings viele unterschiedliche Fotospots bereithält. Zum einen der Platz selbst, auf dessen anderer Seite die Universitätsbibliothek und das Stadttheater liegt. Dabei lässt sich der Springbrunnen und die Wasserfläche gut in den Vordergrund und als Spiegelung einbauen. Gerade auch Langzeitbelichtungen mit vorbeiziehenden Wolken lassen sich hier gut in der blauen Stunde ablichten.

 

Außerdem gibt es ein Denkmal in Brunnenform der zerstörten Synagoge. im Brunnen lässt sich vor allem die UB toll spiegeln. Auch in Schwarz-weiß hat das dann etwas ganz besonderes.

 

Hier am besten mit Weitwinkel unterwegs sein, damit auch alles drauf passt. Dazu Stativ und Filter (ND, Pol) und tollen Cityscape-Motiven steht nichts im Weg.

 

Universität. Für Freunde der Architektur bietet auch die Universität am Platz der alten Synagoge einige Motive. Einfach mal durch die vielen, großen, alten Gebäude durchschlendern und tolle Motive mit Fluchtpunkten im Weitwinkel entdecken!

 

Bonus-Tipp für den Winter bzw. die Weihnachtszeit: Die Konviktstraße bietet immer ein tolles Motiv, aber zu jener Jahreszeit hängen dort schöne rote Sterne, die dem Gässchen einen ganz besonderen Charme verleihen.

 

Kommentare: 0

Fotografie spüren. | Niklas Batsch

Fotografie spüren. - das bedeutet Landschaftsfotografie mit Leidenschaft, Herz und Seele. Hier berichte ich von meinen Fotoabenteuern und freue mich auf deinen Besuch!