3 Fotospots an der Mosel.

Die Moselregaion ist immer für einen Foto-Ausflug gut. In meinem Blogbeitrag "Fotografieren an der Mosel" nehme ich dich auf eine große Fototour mit. In diesem Blogpost möchte ich dir drei ausgewählte Spots zeigen, die du auf deiner Tour nicht verpassen solltest!

 

An erster und bekanntester Stelle steht die Burg Eltz. Sie ist gerade auf Instagram eines der Hightlights überhaupt und dementsprechend auch relativ überlaufen. Trotz allem ist sie ein wunderbares Foto-Motiv und lässt sich toll in Szene setzen.

 

Vom Parkplatz aus geht es ca. 10 Minuten steil bergab zur Burg. Auf dem Weg liegt noch ein Aussichtspunkt, den man ebenfalls gut mitnehmen kann. Ansonsten bieten sich vor Ort die Zentralperspektive an und ein wenig den Wanderweg weiter nach rechts folgend ein dritter schöner Blick.

 

Mit dabei haben solltest du auf jeden Fall dein Weitwinkel-Objektiv. Ebenfalls bietet sich eine leichte Telelinse an, um Herbstlaub als unscharfes Vordergrund-Bokeh zu nutzen.

 

Zeitlich solltest du wie überall bei der Mosel vor allem im Herbst kommen. Morgens ist an der Burg Eltz noch nicht viel los, auch abends lohnt es sich nach Sonnenuntergang und zur bluen Stunde!


Der zweite Spot, den du unbedingt besuchen solltest, ist die Moselschleife bei Bremm. Sie ist die engste Schleife der Mosel in dieser Gegend. Um Bremm windet sie sich in einem schmalen Bogen, der mit einer weitwinkligen Linse komplett abbildbar ist. Der ideale Spot ist oben, überhalb der Weinberge. Dort befindet sich ein kleiner Pavillon, der als erster guter Fotopunkt dient. Von dort ein wenig weiter runter findet man einen zweiten, fast noch besseren Blick.

 

Die Fußfaulen parken oben auf der Höhe (Wanderparkplatz) und laufen 20 Minuten zum Gipfelkreuz und von dort wenige Minuten einen schmalen Pfad nach unten zum Pavillon. Auch von Bremm unten kann man starten, dann geht es ca. 1-1,5h die Weinberge nach oben.

 

Mit dabei haben solltest du hier so gut wie alles. Weitwinkel ist Pflicht, mit einem Tele findet man aber ebenfalls spannede Motive.

 

Im Herbst hast du oftmals morgens Glück mit Nebel über der Mosel.


Last but not least solltest du Cochem besucht haben und idealerweise abends ablichten. Dann geht die Sonne hinter der Reichsburg unter und färbt den Himmel in tollen Farben. Per Langzeitbelichtung kann man die Wolken und das Wasser ziehen lassen. Hier musst du mit HDR oder mehreren Belichtungen arbeiten, da der Berg meist komplett dunkel auf dem Bild ist, wenn der Himmel korrekt belichtet ist - die Sonne geht genau dahinter unter und sorgt so für schwierige Lichtverhältnisse.

 

Parken kannst du in Cochem überall, ich empfehle den Blick von der gegenüberliegenden Moselseite, damit sich das Panorama im Wasser spiegelt. Gerade zur blauen Stunde nach Sonnenuntergang genial (siehe Titelbild des Blogbeitrags).

 

Filter und Weitwinkel (bis Standardbrennweite) ist hier gut geeignet, je nachdem wieviel du aufs Bild bekommen willst.

 

Auf jeden Fall früh oder spät kommen, der bunte Himmel ist abends schöner.

Kommentare: 0

Fotografie spüren. | Niklas Batsch

Fotografie spüren. - das bedeutet Landschaftsfotografie mit Leidenschaft, Herz und Seele. Hier berichte ich von meinen Fotoabenteuern und freue mich auf deinen Besuch!